Latinos in Tübingen

Rund 320 Lateinamerikaner leben nach Statistiken der Stadt in Tübingen. Ich habe mich gefragt, was sie dazu bewegte eine so weite Reise auf sich zu nehmen und ein neues Leben in Deutschland zu starten. Die Geschichten einiger von ihnen, erzähle ich hier.

Blanca – Peru

Blanca ist bereits während ihres Studiums nach Deutschland gekommen und hat sich währenddessen entschieden sich langfristig ein Leben weit entfernt von ihrem Heimatland aufzubauen. Heute besitzt sie einen kleines Geschäft (TOKAPU) in der Tübinger Altstadt. Dort verkauft sie Schmuck und Handwerkskunst aus Lateinamerika.


Berenice – Mexiko/Deutschland

Cosita Bonita
Viele Farben, Kitsch, modernes Kunsthandwerk, Möbel, Tortillas, Salsas, Tequila – das und vieles mehr gibt es im mexikanischen Laden Cosita Bonita in der Haagasse in Tübingen. Er gehört Berenice Höntzsch. Ihre Mutter ist Mexikanerin, der Vater kommt aus Deutschland. Bereits Berenice Eltern haben in den Siebziger Jahren Kunsthandwerk aus Mexiko nach Deutschland importiert und ein Geschäft in Tübingen eröffnet. Vor zehn Jahren begann Berenice mit dem Aufbau eines eigenen mexikanischen Online-Shops und legte so den Grundstein für Cosita Bonita, wie wir es heute in Tübingen finden.

In Mexiko-Stadt leben nicht nur viele von Berenice Verwandten, es verschlägt sie auch geschäftlich immer wieder dorthin. Denn alle Produkte, die bei Cosita Bonita verkauft werden, stammen aus Mexiko. Einmal pro Jahr macht sich Berenice Vorort auf die Suche nach zeitgenössischen und traditionellem Kunsthandwerk nach ihrem Geschmack.

Das Klientel bei Cosita Bonita ist bunt gemischt. Ob jung oder alt, Student oder berufstätig, alle sind vertreten. Die lateinamerikanischen und amerikanischen Kunden treibt die Sehnsucht nach der Heimat zu Cosita Bonita. Tortillas, Salsas, traditionelle Getränke wie Mezcal oder Tequila – sie kaufen in erster Linie Essen und Getränke ein. Die Maistortillas haben besonders Menschen mit Glutenunverträglichkeit für sich entdeckt. Aber auch viele anderen Nationalitäten zieht es zu Cosita Bonita. Gerade Touristen freuen sich über die ausgefallen Wohnartikel oder mexikanische Kleidung und kaufen so das ein oder andere Mitbringsel für Freunde und Bekannte in der Ferne ein.

Cosita Bonita soll die mexikanische Kultur nach Tübingen bringen und ist deshalb auch als ein Concept-Store angedacht. Berenice und ihr Mann Tilli nutzen so gemeinsam die Gelegenheit, um immer wieder neue Dinge auszuprobieren.

Berenice ist in Deutschland aufgewachsen. Dennoch fühlt sie sich ihrer zweiten Heimat noch immer verbunden und schätzt die Lebensfreude der Mexikaner.